PFLEGE

Pflege und Wartung von Holz und Mahlwerk

Natürlich ist auch beim besten Mahlwerk von Zeit zu Zeit etwas Pflege und Wartung notwendig. Seit vielen Jahren wird bei Woodandform das hochwertige Keramikmahlwerk von CrushGrind®. Nicht umsonst gibt es auf die Keramik-Mahlwerksteile 25 Jahre Garantie. Hunderte zufriedener Kunden und viele positive Feedbacks bestätigen uns immer wieder die Qualität unserer Mühlen.

In all den Jahren gab es noch nie einen Garantiefall und kommen gelegentlich Anfragen zur Pflege und Wartung der Mühlen oder defekte Mühlen werden einfach zur Reparatur zugesandt. Leider sind die Schäden fast ausschließlich auf mangelnde Pflege und Wartung zurückzuführen.

Daher möchten wir Ihnen hier die wichtigsten Empfehlungen wiedergeben.

Woodandform Salz- und Pfeffermühlen richtig befüllen

Zum Befüllen öffnen Sie Ihre Salz- und Pfeffermühle von oben in dem Sie den Kopf der Mühle gerade abziehen. Sie sollten dabei nicht drehen, biegen oder ruckeln – einfach gerade ziehen. Da der Kopf von einer kräftigen Stahlfeder gehalten wird, müssen Sie vielleicht beim ersten mal die Scheu überwinden und stark ziehen. Dann wissen Sie wie es geht.

Pflege und Wartung von Holz und Mahlwerk   

Sie können das Mahlgut in die Öffnung des Unterteils schütten bis etwa 5 mm unter Rand, damit der obere Mitnehmer, der die Mühle auch zentriert, noch gut in das Unterteil passt.

Sie können prinzipiell jedes Mahlgut bis zu einer Korngröße von 5 bis 6 mm einfüllen. Größere Körner, egal ob Salz oder Gewürze, sollten Sie in keine Mühle einfüllen, da der Kanal sonst verstopfen kann und das Mahlgut nicht mehr in das Mahlwerk fällt. Manchmal finden wir in vermeintlich defekten Mühlen viel zu großes Mahlgut, das die Mühle verstopft, sodass nichts mehr unten heraus kommt. Langpfeffer und Chilischoten müssen gebrochen werden, damit sie in das Mahlwerk eingezogen werden können.

Piment Korngöße bis zu etwa 1 cm ist zu groß      Steinsalz bis 5 mm Korngröße   Langkornpfeffer hat Ähren mit bis zu 6 cm und ist viel zu groß
(Abb. von links Piment, Wacholderbeeren, Steinsalz und Langpfefferähren)

Was hat nichts in Ihrer Salz- und Pfeffermühle zu suchen? Zum einen natürlich Salzkristalle von der Größe von Kandiszucker. Piment, Wacholderbeeren oder Nelken sollten auch nicht eingefüllt werden. Erstens weil sie oft bis zu einem Zentimeter groß sind und zweitens weil diese Gewürze aufgrund ihres hohen Anteils an ätherischem Öl nicht gemahlen, sondern ganz mitgekocht werden können und sollten. Auch Langkornpfeffer oder Stangenpfeffer kann nicht im Ganzen In Ihre Mühle eingefüllt werden. Die 3 bis 6 cm langen Ähren sind viel zu groß und fallen unzerkleinert nicht ins Mahlwerk.

links schwarzer Pfeffer bis 5 mm - rechts Wacholderbeeren mit 1 cm viel zu groß   Pfeffermischung mit schwarzem Pfeffer und Langpfeffer
(Links schwarzer Pfeffer bis 5 mm und Wacholderbeeren mit 1 cm viel zu groß. Rechts Pfeffermischung mit Langpfeffer)

Leider gibt es in Kaufhäusern und Supermärkten oft bunte Pfeffermischungen, die nicht nur Pfeffer enthalten, sondern auch andere Gewürze wie Piment. Zu große Beeren gelangen nicht zwischen die Mahlkegel und verstopfen den Weg für den Pfeffer. Einiges von dem Piment ist klein genug um gemahlen zu werden, Piment ist aber eines der wenigen Gewürze, die das Mahlwerk stärker verkleben. Falls Ihnen das schon passiert ist, lässt es sich durch eine gute Reinigung beheben.

Pflege von Holz und Oberflächen

Zuerst einmal ist Holz ein Naturmaterial und “arbeitet” bekannter Maßen. Die verarbeiteten Hölzer sind natürlich gut getrocknet, aber dennoch sollte man sie nicht starken Temperatur- oder Feuchteschwankungen aussetzen. Wenn Sie Holz erst kalt und feucht und dann wieder warm und trocken lagern wird es zwangsläufig seine Form ändern. Das tut Ihrer hochwertigen Mühle also nicht so gut.

Längere Einstrahlung von UV-Licht, z. B. an einem Fensterplatz, kann die Farbe und Helligkeit Ihres Holzes verändern. Das muss nicht unbedingt von Nachteil sein. Sie sollten aber daran denken.

Die Holzoberflächen sind dreifach geölt und gewachst und sind recht unempfindlich gegen Feuchtigkeit. Sie können einfach mit einem feuchten Lappen gereinigt und dann getrocknet werden. Fall Sie Ihr Holz oft feucht reinigen wird es wohl alle paar Jahre mal neu geölt oder gewachst werden müssen. Dazu können Sie auch evtl. aufgerichtete raue Holzfasern mit einem 400er oder 600er Schleifpapier glätten. Dann reiben Sie die Holzoberflächen mit einem handelsüblichen Holzöl oder Holzwachs ein und polieren es danach mit einem trockenem fusselfreien Tuch oder Küchenpapier.

Wir werden zuweilen gefragt, ob man nicht einfach Olivenöl, oder ein anderes Speiseöl wie Leinöl zur Pflege der Oberflächen verwenden kann. Prinzipiell ist dies möglich und tut dem Holz auch gut. Leinöl braucht allerdings Wochen bis es von allein aushärtet. Wir müssen außerdem darauf verweisen, dass Speiseöle ranzig werden können und dass einen unerwünschten Geruch hinterlässt. Spezielle Holzöle sind daher besser geeignet, aber wenn Sie gerade mal ölige Hände haben, schaden Sie Ihrer Mühle ganz gewiss nicht.

Wartung und Reinigung des Mahlwerkes

Grundsätzlich ist das CrushGrind® Keramik-Mahlwerk sehr wartungs- und verschleißfrei. Doch etwas Reinigung, besonders wenn Sie Salz damit mahlen ist schon notwendig. Die Verschmutzungen durch Pfeffer und andere Gewürze sind geringfügig und können leicht beseitigt werden, indem Sie etwas Salz mit Ihrer Pfeffermühle mahlen. Da das CrushGrind® Keramik-Mahlwerk universell einsetzbar ist, ist dies eine gute Methode.

Mit Ihrer Woodandform Salz- und Pfeffermühle können Sie auch ohne Probleme über dem Kochtopf mahlen. Das schadet dem Mahlwerk und der Mühle nicht. Dennoch können sich beim Mahlen von Salz Verkrustungen bilden und diese sollten Sie unbedingt von Zeit zu Zeit entfernen. Falls Sie die Verkrustungen über lange Zeit nicht entfernen, können diese sehr hart werden und das Mahlwerk wie Zement verkleben und blockieren. Solch versäumte Reinigung kann das beste Mahlwerk ruinieren.

Pflege und Wartung von Holz und Mahlwerk - starke Salzverkrustungen   Pflege und Wartung von Holz und Mahlwerk - der obere Mitnehmer bricht

Wenn Sie dann evtl. noch mit viel Kraft versuchen die Mühle zu drehen, kann auch der obere Mitnehmer im Kopf brechen und er dreht einfach durch und Ober- und Unterteil halten nicht mehr zusammen, weil die Metallfeder im Mitnehmer nicht mehr hält. Gerne senden wir Ihnen dann einen Ersatzmitnehmer mit oder tauschen diesen aus, wenn Sie uns Ihre Mühle zur Reparatur einsenden.

Der Mitnehmer kann übrigens in seltenen Fällen auch brechen, wenn Sie nach dem Befüllen, den Kopf aufsetzen und nicht langsam runter drücken, sondern die Mühle mit einem schnellen harten Schlag wieder schliessen. Dabei können die Klemmbacken im oberen Mitnehmer brechen und die Mühle fällt Ihnen auseinander. Kein Garantiefall aber wir reparieren das aus Kulanz.

Zur Reinigung des Mahlwerkes drehen Sie die graue Hutmutter, die unten zur Einstellung des Mahlgrades angebracht ist, vollständig gegen den Uhrzeigersinn ab. Dann können Sie den Keramik-Mahlkegel entnehmen. Achten Sie darauf, dass dahinter eine Spiralfeder sitzt, die für die Bewegung des Mahlkegels und die Einstellung des Mahlgrads unerlässlich ist. Die Feder bleibt meistens auf der Achse fest sitzen, manchmal kommt sie auch mit dem Mahlkegel raus. Also bitte nicht verlieren.

Pflege und Wartung von Holz und Mahlwerk   Pflege und Wartung von Holz und Mahlwerk

Den Keramik-Mahlkegel können Sie einfach unter Wasser abbürsten und ihn dann gut trocknen lassen bevor Sie ihn wieder einbauen und er mit Salz in Berührung kommt. Der äussere Keramik-Mahlring braucht nicht ausgebaut werden. Er kann mit einer kleinen Flaschenbürste oder einer Zahnbürste gut gereinigt werden. Achten Sie nur darauf, die kleine Feder nicht zu verlieren.

Nach der Reinigung setzen Sie zuerst die konische Spiralfeder wieder mit der schmalen Seite zuerst ein. Dann den Keramik-Mahlkegel wieder einsetzen. Ebenso mit der schmalen Seite zuerst. Dann setzen Sie die graue Hutmutter wieder auf. Dabei achten Sie darauf, dass Sie ein paar Drehbewegungen im Uhrzeigersinn machen und dabei den Mahlkegel gegen den Federdruck rein drücken, bis das Gewinde der Hutmutter greift. Nun nur noch von oben befüllen und den gewünschten Mahlgrad einstellen – fertig.

Pflege und Wartung von Holz und Mahlwerk - Einbau Keramik-Kegel   Pflege und Wartung von Holz und Mahlwerk  

Lesen Sie auch unsere Aritikel über Salz, Pfeffer, Chili und das hochwertige Keramik-Mahlwerk.